Auf dem Hohenstein (Weserbergland)

Der Hohenstein gehört noch zum westlichen Weserbergland und liegt nur wenige Kilometer von meiner Heimat entfernt. Wie so oft besucht man die naheliegenden Locations weniger, warum auch immer. So war ich jetzt nach langer Zeit mal wieder oben auf den Klippen und konnte bei schönstem Wetter die Aussicht genießen.

Schon seit über 70 Jahren ist das Gebiet rund um den Hohenstein als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Wer einmal da war, weiß auch warum. Nicht nur die relativ ursprünglichen Wälder, auch die aus Korallenoolith bestehenden Klippen, welche schon von weitem hell zwischen den dunklen Wäldern leuchten, sind perfekte Fotomotive. Viele Tierarten kann man rund um die Klippen beobachten, unter anderem auch Fledermäuse und Eidechsen, welche in den Felspalten Schutz suchen. Für Alle mit schwerer Fotoausrüstung: Der Weg hinauf ist relativ steil, ganz besonders wenn man den Treppenweg nimmt. Etwas bequemer ist der normale Weg, der in vielen Schleifen bis zum Plateau führt.

Sehenswert sind auf jeden Fall die steil abfallenden Klippen, die alten knorrigen Bäume oben auf dem Plateau die mit viel Wind, aber wenig Wasser auskommen müssen und die zahlreichen Insekten. Da es unmöglich ist das Gebiet an einem Tag zu erkunden, ist der Rundweg ab der Baxmannbaude zu empfehlen. Von dort aus entweder den steileren Treppenweg oder den normalen Weg bis nach oben nutzen. Dauer je nach Weg und Kondition ca. 30-45 Minuten.

Nachfolgend wieder ein paar nützliche Googlemaps Links:

Baxmannbaude

Parkplatz

Hohenstein Plateau